Verteidigungsanzeige und klageabweisung Muster

7.7 Die nach Absatz 7.6 Abs. 4 genannten Weisungen können die Zustellung der Antragsschrift an den Generalbundesanwalt und an jede Person enthalten, gegen die der Kläger das Verfahren, für das eine Genehmigung beantragt wird, einleiten möchte. In den letzten Jahren sind verwaltungsrechtliche Entlassungsanordnungen in verschiedenen Phasen des Rechtsstreits zu einem Routine-, wenn nicht gar zum Ärgernis geworden. Manchmal haben sie sich aber auch mit dem Gefüge der Gesamtstrategie einer Akte verflochten. Manchmal bedeutete dies, die Verwaltungsentlassung abzuwarten, von der wir alle wissen, dass sie an der Zwei-Jahres-Marke kommt, in der Hoffnung, dass sie eine “Hundeakte” loswerden könnte, die wir in unserem Büro hängen haben. Zu anderen Zeiten bedeutete dies, einen Antrag zu verteidigen, der vom Anwalt des Klägers gestellt wurde, um den Beschluss aufzuheben, um eine Akte zu entsorgen, den Kläger zur Beilegung der Forderung zu zwingen oder restriktive Bedingungen für den Rechtsstreit aufzuerlegen, falls der Anspruch wiederbelebt werden sollte (z. B. einen Zeitplan oder den Verzicht auf Vorverurteilungszinsen für einen gewissen Zeitraum). Innerhalb von 180 Tagen nach der Verjähbung einer Klage müssen die Parteien mit dem Registrar ein Datum und eine Uhrzeit für die Vorverhandlung einplanen, die für alle Parteien akzeptabel sind. Wenn die Parteien nicht innerhalb von 180 Tagen nach der Frist eine Vorverhandlung planen, wird der Registrar einen Vorverfahrenstermin ansetzen (es sei denn, es gibt einen früheren Gerichtsbeschluss, der etwas anderes vorsieht).

Am 1. April 2019 erhöhte sich die Gebühr für die Einreichung eines Antrags auf 320 US-Dollar. Diese Erhöhung hat Kläger und Beklagte auf der Suche nach Problemumgehungen, um die Anmeldegebühr und Antragsgestaltung zu vermeiden. Die Lösung besteht darin, den Fall ohne Kosten einzustellen und die Zustimmung bestätigen zu lassen, dass die Einstellung eine Verteidigung einer späteren Klage darstellt. Der Bezirkskanzler erlässt eine Vorladung zur Teilnahme an einer Anhörung zum Prozessfortschritt mit dem Kanzler, wobei er nicht weniger als 21 Tage im Voraus angibt. Spätestens 7 Tage vor der mündlichen Verhandlung muss der Kläger beim Amtsgericht ein indexiertes Buch von Schriftsätzen einreichen, die zwischen den Parteien ausgetauscht werden, und dem Beklagten eine Kopie des Index zustellen. 12. Jede Person, die nicht als Beklagte der Klage angeklagt ist und die wie vorstehend mit einer Verteidigung und Gegenklage zugestellt wird, erscheint darin so, als ob sie mit einer Ladung zugestellt worden wäre, um in einer Klage zu erscheinen.